noscript-img

Wasserkunde / Blog

Wasser sparen im Urlaub

Bald ist es wieder soweit und Sommer, Sonne und Strand kommen immer näher. Höchste Zeit also, sich über das vierte S: "Sparen", klar zu werden: Der Verbrauch von Wasser steigt zum Beispiel in der Urlaubszeit jedes Jahr dramatisch – vor allem in exotischen Gebieten wie wie in Sansibar und auf Bali, in denen das Wasser knapp ist.

Mehr als zwei Milliarden Menschen weltweit verfügen nicht über ausreichende sanitäre Einrichtungen und fast 2.000 Kinder sterben jedes Jahr an Krankheiten, die durch verschmutztes Wasser verursacht werden. Jeder Tropfen Wasser ist ein Luxus und der Unterschied zwischen privilegierten Touristen und den armen Bewohnern dieser Länder war noch nie deutlicher. Aktivisten und Forscher auf der ganzen Welt rufen seit Jahren die Tourismusindustrie auf, sich dieser Thematik aktiv zu stellen und Urlauber aufzuklären.

In vielen von Dürre betroffenen Ländern gibt es neben Touristen, die sprichwörtlich in Luxus ertrinken, eine lokale Bevölkerung, die zitternd um den letzten Liter Wasser für sich bangt. Die Ressourcen beim Wasserverbrauch für die Einheimischen schrumpfen aus zwei Gründen in alarmierender Geschwindigkeit: Zunächst einmal verbrauchen Hotels jeden Tag riesige Mengen an Wasser für den Eigenbedarf, wie zum Beispiel Hotelpools oder Duschen. Somit verbraucht der durchschnittliche Bewohner eines Dorfes in Sansibar im Alltag 16 mal weniger Wasser pro Tag, als die Bewohner eines nahe gelegenen Luxushotels! Hinzu kommt, dass viele Hotels literweise Schadstoffe und chemische Rückstände in die umliegenden Gewässer gießen. Reste von Waschmitteln, Ölen und gefährlichen Substanzen gelangen oft in das Trinkwasser, das für lokale Bewohner zur Verfügung steht.

In Sansibar gibt es regelmäßig Aufruhr zwischen dem Hotel, mit eigenem Brunnen und den lokalen Bewohnern, die mit der Verschwendung von dem so begrenzten Wasser in diesem Gebiet nicht einverstanden sind. Bewohner sind entweder gezwungen Wasser zu stehlen, oder ihnen bleibt als letzte möglichkeit verzweifelt den Brunnen zu zerstören, um die Verschwendung von Wasser einzudämmen.

Auch wir können daheim mit bedachten Entscheidungen sparen, wie es in Regionen der Dürre sein sollte, indem wir unnötiges Duschen vermeiden, den Hahn beim Zähneputzen zudrehen und bewusster an das Einsparen von Wasser denken. Reduziere auch du deinen eigenen Wasserverbrauch, damit jeder Mensch auf der ganzen Welt sauberes Trinkwasser bekommt.

Wassersparen mit den Wasserfiltern von Ecowater? Lass dir ausführliche Tipps von unseren Händlern geben!

Lassen Sie sich noch heute von einem EcoWater Profi persönlich und kostenfrei beraten.


Direkt hier den passenden Händler finden!