noscript-img

Wasserkunde / Blog

Der Blaue Planet

Falls Sie gerade einen Schluck Wasser trinken, sollten Sie wissen, dass das für über 33 Prozent der Bevölkerung unseres Planeten ein echter Luxus ist. UNICEF und WHO-Organisationen warnen zunehmend, dass es immer weniger Wasser gibt. Sie werden wahrscheinlich denken, dass das Problem in den südlichen Regionen der Erde und Entwicklungsländer auf armen Kontinente betrifft? Das stimmt nur bedingt. Das Phänomen der Wasserknappheit ist auf unserem blauen Planeten häufiger und näher als wir denken. Der Begriff “Blaue Planet” stammt ursprünglich von unterschiedlichen Film- und Fernsehdokumentationen, welche unter anderem die Weltmeere thematisieren. Deshalb kann man wohl auch den Begriff “Blauer Planet” auf die Farbe des Wassers zurückführen.

Und das Thema Wasser auf unserem Planeten ist brandaktuell: Unter den 500 größten Städten der Erde haben ein viertel das Problem, ihren Bewohnern nicht ausreichend Wasser zur Verfügung stellen zu können. Unter den Städten, die in einigen Jahren wirklich von Trinkwasserknappheit bedroht sein werden, listen sich Großstädte wie Mexiko, Miami, Peking, Kairo, sogar Moskau und London!

Jeder Mensch ist für unseren blauen Planeten verantwortlich

Alle Menschen auf der Erde haben mit ihrer Verhaltensweise einen Einfluss auf die fallenden Wasserressourcen in der Welt. Aber die Frage dabei ist: "Was kann ein Mensch tun, um unseren blauen Planeten und unser Wasser zu schützen?" Es genügt, ein paar Dinge im Alltag zu ändern, zum Schutz der natürlichen Umwelt und der Wasserressourcen, die bereits in der Vergangenheit massiv verschwendet wurden.

Die Liste an unnötigen Gegenständen die beispielsweise in Deutschland einen hohen Wasserverbrauch verursachen, ist lang:

Ein gutes Beispiel für eine hohe Wasserverschwendung, die unseren blauen Planeten beeinflusst sind Garten-Sprinkler. Mit Sprinklern für die Bewässerung des Gartens ist es besser, seltener zu bewässern, aber reichlich, dann wird das Wasser die Wurzeln der Pflanzen erreichen. Wichtig ist auch die Zeit der Bewässerung - am besten am frühen Morgen oder am Abend, wenn die Temperatur und damit die Verdunstung am niedrigsten sind.

Deshalb der Appell an jeden einzelnen Menschen: Lasst uns den Kindern ein gutes Beispiel sein. Wenn Sie lernen, wie Sie sich Zuhause um die Umwelt kümmern können, werden künftige Generationen eine bessere Zukunft mit freiem und gleichem Zugang zu der überlebenswichtigen Ressource und dem wertvollem Gut Wasser haben.

Blauer Planet anstatt Plastik im blauen Meer

Doch nicht nur im Garten kann jeder Mensch bewusst auf den Wasserverbrauch achten und seinen eigenen Wasser Fußabdruck reduzieren. Auch beim alltäglichen Trinkwasser ist es einfach, bewusst den eigenen Wasserverbrauch zu regulieren. Anstatt nicht-recyclebare Plastikflaschen mit Wasser zu kaufen, kann jeder Mensch in Deutschland das Leitungswasser trinken. Dieser Schritt vermeidet insbesondere auch Plastikmüll, der aktuell in Massen in den Weltmeeren schwimmt. Damit auch der Wassergenuss dem Wasser aus der Supermarkt-Flasche gleicht, ermöglichen die Wasserenthärtungsanlagen oder mikrobiologische Filter von EcoWater den perfekten Trinkgenuss. Problemstoffe im Leitungswasser können durch Aktivkohlefilter oder Umkehrosmosefilter einfach, schnell und dauerhaft entfernt werden. Der blaue Planet soll auch in einigen Jahren noch voll mit tiefblau gefärbten Weltmeeren sein und keinesfalls sollten unsere Weltmeere in glitzerndem Plastik schimmern.

Lassen Sie sich noch heute von einem EcoWater Profi persönlich und kostenfrei beraten


KOSTENLOSES ANGEBOT